Aus dem Schulleben!

Nachlese: Skilehrfahrt 2019

 
Imagen de Jürgen Mathieu
Nachlese: Skilehrfahrt 2019
de Jürgen Mathieu - Wednesday, 27 de February de 2019, 11:43
 

Erwartungen übertroffen  - Skilehrfahrt nach Altenmarkt war Riesenerfolg

Bereits im siebten Jahr war Altenmarkt in Österreich Ziel der Skilehrfahrt des Saarpfalz-Gymnasiums. Die Salzburger Sportwelt Amadé mit dem Skigebiet in Zauchensee bot in einer beeindruckenden Bergkulisse eine optimale Arena für Anfänger und Könner.

Bei hervorragenden Pistenverhältnissen in der tief verschneiten Alpenwelt waren über 80 Schüler der Klassenstufe 8 zur traditionellen Skilehrfahrt aufge-brochen. Erste sportliche Hürde war das richtige Anpassen der Skistiefel, Ski und Helme. Als es auf den alpinen Pisten dann richtig zur Sache ging, schienen zunächst auch die leichten Anfängerhänge unbezwingbar. Mancher hatte Probleme mit seinen sperrigen Brettern unter den Füßen, die Skischuhe lasteten wie ein schwerer Klotz am Bein. Das Gleichgewicht musste neu definiert werden, das Verwechseln von Bergski und Talski war an der Tagesordnung.

Doch dank der motivierten und gut ausgebildeten Skilehrer unserer Schule waren die Anfangsprobleme schnell überwunden und mit jedem gelungenen Schwung wuchs der Spaß am Skifahren. Am Ende war der Jubel groß: Alle konnten Ski fahren und die Gruppe der Fortgeschrittenen wetteiferte mit den Lehrern um den besten Eindruck auf der schwarzen Piste.

Auch wenn das Erlernen und Verbessern skifahrerischer Fertigkeiten in der Bergwelt des Salzburger Landes im Mittelpunkt stand, so stellte das Zusammen-leben in der Gemeinschaft eine nicht minder wichtige Erfahrung dar. Zudem bot das Jugendhotel Ennstalerhof viele kreative Beschäftigungsmöglichkeiten. Zu einer ganz besonderen Attraktion wurde das spätabendliche Reifenrutschen bei Flutlicht.  So waren auch die Skilehrer, die Gesamtorganisation zu verantworten hatten, mit der Maßnahme zufrieden: „Der Lernerfolg für alle Schüler war enorm. Die gute Stimmung beim Abschlussabend hat die gelungene Veranstaltung eindrucksvoll unterstrichen.“