Die Chemie befasst sich mit dem Aufbau, den Eigenschaften und der Herstellung von Stoffen. Der Chemieunterricht versetzt die Schüler in die Lage verschiedene Phänomene des Alltags mit Hilfe ihrer Stoff und Reaktionskenntnis zu erklären. Ein einfaches Beispiel in diesem Zusammenhang ist die verschiedene Färbung von Rotkraut – hierbei tritt je nach Zubereitungsart und pH-Wert entweder eine rote (saures Milieu) oder eine blaue (basisches Milieu) Färbung auf. Durch die Kombination mit anderen Naturwissenschaften (Physik, Biologie, ...) wird die Allgemeinbildung auf eine breitere Basis gestellt, wobei sich die verschiedenen Naturwissenschaften wechselseitig ergänzen und so verschiedene Inhalte in anderen Naturwissenschaften als Basis dienen. So sind die in Chemie verwendeten Atommodelle eine Grundlage aus der Physik und die organische Chemie eine Grundlage für Stoffwechselvorgänge in der Biologie.

 

Das Fach Chemie wird in den Jahrgangsstufen 8 und 9  zweistündig unterrichtet. Sofern es in der Einführungsphase der Oberstufe gewählt wurde, erfolgt hier ebenfalls ein zweistündiger Unterricht. Im naturwissenschaftlichen Zweig wird der Chemieunterricht ab Klassenstufe 9 intensiviert. Der Unterrichtsumfang steigt dann auf vier Wochenstunden in Klasse 9 und drei Wochenstunden in Klasse 10.

(Es folgen: Bild der Räumlichkeiten, Fachschaftsfoto, BildTdoT)